Brandneu! Der neue Feuerwear Rucksack Eric im Test!

Brandneu! Der neue Feuerwear Rucksack Eric im Test!

Feuerwear hat einen brandneuen Rucksack auf den Markt gebracht und weitere schlechte Wortspiele verkneife ich mir an dieser Stelle mal…Der Neue hört auf den Namen Eric und ist, wie bei dem Kölner Label obligatorisch, in vielen, einzigartigen Farb- und Schlauch-Varianten erhältlich. Ich habe mir ein schwarzes Rucksack-Unikat aus der Schlauch-Schmiede ausgesucht und genauer angesehen. Ist Eric brandheiß oder Standen die Designer auf dem Schlauch? (Sorry, das musste sein…)

Der neue Feuerwear Rucksack Eric im Detail

Was Feuerwear-Produkte so besonders macht, ist zuerst mal das verwendete Material. Die Kölner verwenden für die Herstellung ihrer Taschen, Smartphone- und Tablet-Hüllen oder Rucksäcke nämlich ausgemusterte Feuerwehrschläuche.

Durch kleinere Beschädigungen, echte Löscheinsätze oder Material-Prüfstempel bekommt jeder Zentimeter dieses (notwendigerweise) extrem robusten Materials ein ganz eigenes Aussehen. Die daraus gefertigten Produkte werden so zu echten Unikaten, da keine (Kunst-)-Stoffe von der Stange verwendet werden, sondern eben Schläuche mit Geschichte!

Ich habe mich für eine schwarze Variante mit kleineren weißen Streifen entschieden. Im Feuerwear-Shop könnt ihr euch euren persönlichen Eric für 169 € aussuchen. Das ist natürlich auf den ersten Blick ein stolzer Preis. Auf den zweiten Blick relativiert sich das aus meiner Sicht jedoch: Ein Unikat, Made in Germany und auch noch handgefertigt? Ein solcher Rucksack hat eben seinen Preis…

Ein echtes Unikat aus Feuerwehrschlauch

Die Lieferung des Rucksacks erfolgte trotz Vorweihnachts-Online-Bestell-Wahns angenehm schnell. Ein schlichter Karton, ein paar kleinere Papieranhänger, die Produktion, Herkunft und Material etwas genauer beschreiben – das war´s. Weniger ist manchmal mehr.

Brandneu! Der neue Feuerwear Rucksack Eric im Test!
Feuerwehrschlauch und Sicherheitsgurt: Langlebigere Materialien können bei einem Rucksack nicht verarbeitet werden.

Schon der erste Eindruck macht deutlich, wohin die Reise geht. Der neue Feuerwear-Rucksack ist nämlich mit fast 1,5 kg. relativ schwer. Das liegt sicher daran, dass Feuerwehrschläuche extremem Wasserdruck standhalten müssen, und nicht in erster Linie für die Verarbeitung zu federleichten Rucksäcken konzipiert wurden. So ein schlauch braucht Substanz. Und die wiegt schwer.

Diese Eigenschaften des Feuerwehrschlauchs sorgen aber eben in zweiter Linie auch dafür, dass Feuerwear mit dem Rucksack Eric einen sehr hochwertigen und langlebigen Begleiter durch den Alltag geschaffen hat. Das fühlt man eben auch sofort beim ersten Anfassen und vor allem beim hochheben…

Ausstattung & Features

Eric hat ein Fassungsvermögen von 17-23 L, oder, um es weniger abstrakt auszudrücken: Es passt alles rein, was ihr so in eurem Alltag zwischen zu Hause, Büro und Kneipe hin und her transportieren müsst oder wollt. 15-Zoll-Laptop, Ladegerät, Foto-Kamera, Brotdose und ein kleinerer Einkauf passen problemlos in den Rucksack.

Brandneu! Der neue Feuerwear Rucksack Eric im Test!
Feuerwears neuester Rucksack Eric: Vorne aufgeräumt und durch den Sicherheitsgurt in der Größe verstellbar, hinten gut gepolsterte Tragegurte.

Die Tragegurte auf der Rückseite sind dabei sehr großzügig in der Länge verstellbar, so dass der Rucksack auch auf breiten Schultern gut sitzt. Außerdem sind die Gurte angenehm weich gepolstert. Auch Zuladungen, wie gerade von mir beschrieben, können über einen längeren Zeitraum ohne Striemen oder Druckstellen transportiert werden.

Oft sind es die kleinen Dinge…Gut durchdachte Details!

Der Teufel steckt bekanntlich im Detail und so hat Feuerwear Eric mit einigen Dingen ausgestattet, die einem erst auf den zweiten Blick auf-, dann aber dafür sofort gefallen. So besitzt Eric auf der Rücken-Seite seines Innenraums ein spezielles Laptopfach (37 cm x 30 cm), in welchem ihr euren Computer sicher und auch bei relativen leerem Rucksack ohne hin- und her-rutschen transportieren könnt.

Brandneu! Der neue Feuerwear Rucksack Eric im Test!
Mit zwei verschließbaren Taschen auf der Vorderseite bietet Eric auch den perfekten Platz für alles, was nicht in den Tiefen des Hauptfaches verloren gehen darf…

Auf der Vorderseite befinden sich zudem noch zwei kleinere Fächer, die mit einem Reisverschluss sicher verschlossen werden können. Zudem sind diese beiden Taschen überdeckt, wenn Eric mit dem Sicherheitsgurt verschlossen wird. Der perfekte Aufbewahrungsort für Handy, Geldbeutel oder Schlüsselbund.

Apropos: In der unteren Tasche auf der Rucksack-Vorderseite befindet sich zusätzlich noch ein kleinerer Gurt mit einem Clip am Ende. Hier einfach den Schlüssel einhaken. Sicher ist sicher!

Cooles Feature: Der Rucksack kann vergrößert oder verkleinert werden!

Der Feuerwear Rucksack Eric hat ein richtig cooles Feature: Ihr könnt ihn nämlich in der Größe verstellen! Mich stört bei Rucksäcken manchmal, dass sie zu klein sind. Und manchmal stört es mich, dass sie zu groß sind. Ein Rucksack muss sich schließlich entfalten, darf aber auch nicht aus allen Nähten Platzen und seine Form verlieren. Da nützt das beste Design nichts.

Feuerwear hat Eric eine smarte Lösung für dieses „Problem“ spendiert: Die Verschluss-Lasche wird mit einem Clip am Sicherheitsgurt geschlossen. Letzter kann länger oder kürzer gemacht werden. Ist der Sicherheitsgurt verkürzt, knickt die Lasche früher um und verkleinert so den Stauraum. Ist der Gurt verlängert passiert genau das Gegenteil. Mit diesem einfachen Handgriff lässt sich Erics Größe immer genau den gerade transportierten Gegenständen anpassen. Euer Rucksack macht also immer eine gute Figur 😉

Robuster Rucksack, perfekt für den Alltag

Brandneu! Der neue Feuerwear Rucksack Eric im Test!
Der Logopatch am gut gepolsterten Tragegurt ist ein cooles Detail.

169 € ist und bleibt teuer für einen Rucksack. Trotz Made in Germany, Handarbeit und seiner Einzigartigkeit. Die entscheide Frage ist daher gerade bei einem so hochpreisigen Produkt: Ist der Feuerwear Rucksack Eric seine Preis auch wert?

Meiner Meinung nach auf jeden Fall! Wenn ihr euch nicht gerade bei der freiwilligen Feuerwehr engagiert oder Pyromane seid, ist es unwahrscheinlich, dass ihr Eric verschleißen werdet. Der einzige Grund für einen neuen Rucksack dürfte ein in Zukunft veränderter Geschmack sein, aber kein gerissener Gurt oder eine aufgetrennte Naht.

Stauraum ist auch jede Menge vorhanden, inkl. gut platzierter Fächer und Taschen für Wertgegenstände. Das Feuerwear den Rucksack größenverstellbar designt hat, rundet den insgesamt sehr positiven Eindruck ab. Wenn ihr bereit seit (ein letztes mal) 170 € in einen Rucksack zu investieren, den es obendrein so kein zweites mal gibt, könnt ihr das hier ohne großes Ausfallrisiko tun! 🙂

Der neue Feuerwear Rucksack Eric - auf Herz und Nieren geprüft!
Brandneu! Der neue Feuerwear Rucksack Eric im Test!

Produkt: Rucksack

Beschreibung: Sehr robuster und gut durchdachter Rucksack aus Feuerwehrschlauch. Wie jedes Produkt des Kölner Labels Feuerwear ein Unikat.

Preis: 169 €

Jetzt kaufen!

  • Verpackung
  • Verarbeitung
  • Ausstattung
  • Usability
  • Nerd-Faktor
  • Style-Faktor
  • Preis-Leistung

Zusammenfassung

  • sehr gute Verarbeitung
  • Stauraum anpassbar
  • angenehme Tragegurte
  • außergewöhnliches Material
  • jeder Rucksack ein echtes Einzelstück
  • relativ hoher Preis
  • durch das Material verhältnismäßig schwer
4.6

Alternativen zu unserem Test-Produkt:

Wir bedanken uns bei Feuerwear für die kostenlose Überlassung eines Test-Exemplars des Rucksacks „Eric“. Das diese Produktempfehlung des Herstellers unsere Meinung nicht beeinflusst hat ist natürlich Ehrensache! Wenn du aber genaueres über unsere Test-Richtlinien wissen willst, kannst du dich hier schlau machen.

Brandneu! Der neue Feuerwear Rucksack Eric im Test!
Kindheit in den 80ern, Jugendzeit in den 90s, Studium Anfang des Jahrtausends. Politikwissenschaftler, Quereinsteiger in´s Online Marketing. Spätberufener Blogger. Für mich ist der 286er kein Longdrink, Milli Vanilli keine Eissorte und der Millennium-Bug kein Science-Fiction-Film. Ich liebe Apps, die die Produktivität im Büro steigern und Arbeitsprozesse vereinfachen. Auf diesem Blog lasse ich euch regelmäßig in meine Toolbox schauen 😉

Was sagst du dazu?