iPhone-Linsen im Test – TaoTronics FishEye

iPhone-Linsen im Test - TaoTronics FishEye
Große Wirkung für kleines Geld: Linsen für euer iPhone gibt es von vielen Herstellern, meist im Preissegment zwischen 10 und 20 €. Die Montage ist einfach und das Preis-Leistungsverhältnis passt. Zu einem günstigen Preis verleiht ihr euren privaten Schnappschüssen so das gewisse Etwas.
iPhones haben traditionell eine sehr gute Kamera. Spätestens seit der 5. Generation des Apple-Smartphones sind damit hervorragende private Schnappschüsse möglich. Auch software-seitig bietet iOS mittlerweile spannende Funktionen wie Slow-Motion-Videos, Panorama-Bilder oder Serien-Fotos. Wer bei der Smartphone-Fotografie noch einen Schritt weitergehen möchte, kann sein Handy mit speziellen iPhone-Linsen aufmotzen und so einige spannende Effekte erzielen.

Linsen für Smartphones gibt es mittlerweile von vielen Herstellern. Preislich liegen die meisten Angebote bei ca. 15 € – für ein komplettes Kit mit Weitwinkel-, Makro- und Fischaugen-Linsen. Die einzelnen Sets unterscheiden sich dabei vor allem im Vergrößerungsfaktor der Makro-Linsen (10- bis 24-fache Vergrößerung). Einige Linsen-Sets enthalten zudem spezielle Polfilter, mit denen ihr Reflexionen wahlweise verstärken bzw. unterdrücken könnt. Ihr solltet euch also klar machen, was für Effekte ihr mit eurer Kamera erzielen wollt und euch dann bewusst für das iPhone-Linsen Set entscheiden, welches die passenden Aufsätze bietet.

Im Test: iPhone-Linsen „TaoTronics FishEye“

Für unseren Test haben wir uns für das günstige Set von TaoTronics (TaoTronics FisheyeiPhone-Linsen im Test - TaoTronics FishEye) entschieden. Der chinesische Hersteller bietet sein iPhone-Linsen Set für ca. 12 € an und liegt damit am unteren Ende der Preisskala. Wie bei allen Linsen-Sets üblich werden die zusätzlichen Objektive mit Hilfe eines Gewindes auf die Linsen-Halterung geschraubt. Diese kann dann einfach und schnell auf euer iPhone geklemmt und so die Linse direkt vor der Handy-Kamera positioniert werden.

Die Klammer ist beim TT-SH014 zwar (im Gegensatz zu vielen anderen Sets) aus Plastik. Sie bietet jedoch ausreichend Halt für die Objektive, so dass diese im Einsatz nicht zu leicht verrutschen. Im TaoTronics-Set enthalten ist neben der Linsen-Klammer ein 180°-Fischaugen-Objektiv, sowie ein Weitwinkel-Aufsatz, mit dem ihr Panorama-Aufnahmen machen könnt. Abgerundet wir das iPhone-Linsen Set mit einer Makro-Linse, die Aufnahmen zehnfach vergrößert, sowie einem kleinen Putztuch. Enthalten ist darüber hinaus ein kleiner schwarzer Beutel für den sicheren Transport der empfindlichen Objektive.

Die Weitwinkel-Linse: Panorama für die Jackentasche

iPhone-Linsen im Test - TaoTronics FishEye
Fotografie mit Weitwinkel-Linse: Der Hersteller verspricht einen 180°-Winkel. An den Bildrändern gut zu erkennen: Sitzt die Linse nicht 100% richtig auf eurem iPhone, werden die Bildkanten unscharf.
Habt ihr die Weitwinkel-Linse auf die Klammer geschraubt und in Position gebracht, seht ihr den Effekt der Linse bereits deutlich auf eurem Handy-Display. Der dargestellte Bildausschnitt ist deutlich weiter gefasst, der Winkel offener als ohne die externe Linse. Das Bild bleibt im Zentrum scharf und die Farben sind nach wie vor satt. Lediglich die Ränder des aufgenommenen Weitwinkel-Fotos erscheinen leicht verschwommen. Diese Unschärfe kann zwar durch die möglichst genaue Platzierung der iPhone-Linse etwas abgeschwächt werden. Ganz abstellen lässt sie sich jedoch nicht. Im Test zeigt sich: Mit der Weitwinkel-Linse könnt ihr zwar 180°-Schnappschüsse machen – der Winkel, indem ihr wirklich scharfe Fotos machen könnt liegt aber deutlich darunter. Trotzdem gelingen Gruppenaufnahmen oder wunderschöne Natur-Panoramen mit etwas Übung erstaunlich leicht und in guter Qualität. Die nächste Hochzeit oder Alpenwanderung kann also kommen!

Action und Spaß mit dem Fischaugen-Aufsatz

iPhone-Linsen im Test - TaoTronics FishEye
Das Fischauge im Einsatz: So sieht also bueronerds.de für einen Goldfisch aus. Nicht scharf, aber sehr interessant!
Bildschärfe ist bei dem Fischaugen-Aufsatz nicht das entscheidende Kriterium (schließlich heißt es “Adlerauge sei wachsam” und nicht “Fischauge sei wachsam”). Das Fish-Eye ermöglicht euch jedoch, Bilder mit einem ganz neuen, ungewohnten Look zu machen. Selfies werden damit auch ohne nachträgliche Bildbearbeitung zu einem echten Hingucker. Besonders cool: Videos aus Goldfisch-Perspektive. Das wie nach außen gestülpt erscheinende Bild entfaltet gerade in der Bewegung eine besondere Faszination. Einfache (und eigentlich langweilige) Filmsequenzen wirken viel actionreicher mit der Fischaugen-Linse, auch wenn die Bildqualität grundsätzlich mit dem Aufsatz leidet. Noch wichtiger als beim Weitwinkel-Objektiv ist hier nämlich die korrekte und genaue Platzierung der Linse vor der iPhone-Kamera. Da rund um das aufgenommene Bild schwarze Ränder entstehen, muss das Fischauge exakt mittig Positioniert werden. Mit etwas Erfahrung geht aber auch das leicht von der Hand und ihr könnt die Welt mit den Augen eines Guppys entdecken.

Neue Welten erschließen: Makro-Fotografie mit dem iPhone

iPhone-Linsen im Test - TaoTronics FishEye
Ganz neue Einblicke: Die zehnfache Vergrößerung mit der Makro-Linse ist gut zu erkennen. Selbst unsere Couch gewinnt durch den Einsatz der Linse an Profil 😉
Unser persönliches Highlight im iPhone-Linsen Test war aber das Makro-Objektiv, mit dem ihr Motive zehnfach vergrößern könnt. Das klingt erstmal nicht spektakulär. Habt ihr euch aber ein spannendes Foto-Objekt ausgesucht, erhaltet ihr einen ganz neuen Blick auf die Welt um euch herum. Die Makro-Linse ist dabei im Prinzip nichts anderes als eine Lupe, die vor eure Handy-Kamera geklemmt wird. Das Bild wird also zunächst extrem unscharf, bis ihr nah genug mit der Linse an das Objekt herangegangen seid. Im Test zeigte sich, dass ihr euch eurem Zielobjekt bis auf ca. 1 cm annähern müsst, bevor ihr ein scharfes Makro-Bild erhaltet. Spielt einfach ein bisschen mit der richtigen Entfernung und seid kreativ bei der Wahl eures Makrofotografie-Objekts. Mit ein bisschen Experimentierfreudigkeit schafft ihr bald erstaunliche Bilder und erschließt damit neue (Bild-) Welten.

Fazit: Viel Spaß für wenig Geld!

Klar, für 10-20 € kann man keine professionellen Objektive erwarten. Trotzdem waren wir positiv überrascht. Die Verarbeitung der iPhone-Linsen sowie der Klammer zur Befestigung der Aufsätze sind beim TaoTronics FishEye gut gelungen. Die Objektive sind schnell gewechselt und halten auch bei Bewegungen des iPhones gut ihre Position. Ihr braucht jedoch ein bisschen Fingerspitzengefühl, um die Linsen richtig zu platzieren. Habt ihr das aber geschafft, passt auch die Bildqualität eurer Schnappschüsse und das iPhone-Linsen Set wird zu einem echten Preis-Leistungs-Champion. Laut Hersteller können die Linsen universal auf nahezu jedem Smartphone platziert werden. Zumindest für Samsungs Galaxy-Serie konnten wir das testen und bestätigen. Die einfache Konstruktion spricht zudem für die universelle Einsetzbarkeit und sollte mit allen gängigen Handy-Modellen kompatibel sein.
TaoTronics FishEye / TT-SH014
iPhone-Linsen im Test - TaoTronics FishEye

Produkt: TaoTronics FishEye / TT-SH014

Beschreibung: Günstiges Linsen Set für euer Smartphone. Kompatibel mit iPhone 5s und vielen weiteren Handys.

Preis: 13 €

Jetzt kaufen!

  • Verpackung
  • Verarbeitung
  • Ausstattung
  • Technik
  • Preis-Leistung

Fazit

Das TaoTronics FisheEye iPhone Linsen Set wird in einer hochwertigen Verpackung geliefert. Enthalten sind ein Fischaugen-Objektiv sowie eine Makro- und eine Weitwinkel-Linse. Zusätzlich legt der Hersteller ein kleines Stoffsäckchen für den sicheren Transport bei. Die Verarbeitung ist gelungen. Die Linsen sind in Metallfassungen untergebracht. Die Klammerhalterung ist zwar aus Plastik, bietet aber dennoch genug Halt. Auch technisch passt die Leistung des Sets: Die Linseneffekt sind gut - vorausgesetzt ihr bringt die Objektive exakt vor eurer Smartphonekamera an. Insgesamt ist das Preis-Leistungsverhältnis sehr gut und wir sprechen eine klare Kaufempfehlung für das TaoTronics FishEyeiPhone-Linsen im Test - TaoTronics FishEye aus!

4.4

Dieses Produkt haben wir uns selbst gekauft und völlig unabhängig vom Hersteller getestet. Wenn du genaueres über unsere Test-Richtlinien wissen willst, kannst du dich hier schlau machen.

iPhone-Linsen im Test - TaoTronics FishEye
Kindheit in den 80ern, Jugendzeit in den 90s, Studium Anfang des Jahrtausends. Politikwissenschaftler, Quereinsteiger in´s Online Marketing. Spätberufener Blogger. Für mich ist der 286er kein Longdrink, Milli Vanilli keine Eissorte und der Millennium-Bug kein Science-Fiction-Film. Ich liebe Apps, die die Produktivität im Büro steigern und Arbeitsprozesse vereinfachen. Auf diesem Blog lasse ich euch regelmäßig in meine Toolbox schauen 😉

4 Kommentare

  1. Die Antwort ist: definitiv vielleicht;) Die Konstruktion ist aber so schlicht, dass das bei nahezu jedem Smartphone klappen sollte. Getestet haben wir das bei einem S5 Mini – passt!

  2. Ich benutze die Linse mit meinem Galaxy S6, das klappt hervorragend! Die Bilder sehen super aus.

    Grüße
    Josef

  3. Hey Josef, danke für die Info! Ich habe kürzlich die Linsen auch mit dem Sony Expedia Z2 getestet – funktioniert ebenfalls einwandfrei!
    Schönen Abend!

Was sagst du dazu?