Anker Powerbank Test – Was kann der externe Handy-Akku?

Anker Powerbank Test -  Was kann der externe Handy-Akku?

Hier noch eine Breaking News, da noch ein Foto schießen und auf dem Weg schnell einen Pikachu dingfest machen! Ist zwar alles total 2016, zieht aber auch total viel Akku. Wohl dem, der dann eine Powerbank dabei habt! Geschmeidig das leere Handy in der U-Bahn aufladen? Funktioniert damit. Theoretisch zumindest ganz gut. Doch grau, treue Freunde, ist alle Theorie! Deswegen haben wir mal einen solchen externen Akku praktisch überprüft und die Powerbank PowerCore 10.000 von Anker getestet.

Powerbank Test: Anker PowerCore 10.000

Die Powerbank von Anker kostet ca. 25 € und hat eine Ladekapazität von 10.000 mAh. Sowohl preislich als auch von der Ladekapazität her liegt der externe Akku damit im Mittelfeld des Marktes.

Der Hersteller verspricht, das iPhone 6s damit bis zu vier mal und das Samsung Galaxy S6 bis zu drei mal komplett aufladen zu können. Das scheint zumindest in der Theorie zu stimmen, verfügt das 6s doch über einen 1715-mAh-Akku und das S6 über einen 2550-mAh-Akku. Rein rechnerisch hat der mobile Akku von Anker also genug Power um diesem Anspruch gerecht zu werden. Eine Übersicht über einige Akkulaufzeiten aktueller Handys gibt es bei den Kollegen von Curved. Ganz praktisch um abzuschätzen, wie viele Ladungen einem diese Powerbank unterwegs liefern kann!

Wer doch einmal einen längeren Trip ohne zwischenzeitliche Auflademöglichkeit für den externen Akku plant, der greift am besten auf ein Modell mit mehr Milli-Ampere-Stunden zurück. Und wie es der Zufall will, haben wir mit dem Aukey Quick Charge 2.0 16.000 auch ein Modell mit mehr Power im Test 😉

First look, first touch

Anker Powerbank Test -  Was kann der externe Handy-Akku?
Klein, nicht quadratisch, trotzdem gut: Der Anker PowerCore 10.000

Der PowerCore verfügt über einen USB-Anschluss zum Aufladen eures Smartphones oder Tablets sowie über einen Mini-USB-Anschluss zum Aufladen des PowerCore selbst. Ein- oder ausgeschaltet werden muss bzw. kann das Gerät nicht.

Ankers Powerbank ist ca. so groß wie eine Packung Spielkarten und passt damit sogar bequem in die Hosentasche – gut für sommerliche Smartphone-Sessions am Baggerloch 😉 Auch vom Gewicht her passt das: Der Akku wiegt mit 180g zwar spürbar mehr als ein Paket Taschentücher. Zumindest für Männer aber, die statt in einer Handtasche sowieso alles in der Hosentasche tragen, geht das Gewicht absolut in Ordnung!

Der Lieferumfang: Das steckt in der Verpackung

Neben dem Gerät selbst befinden sich noch ein USB-Kabel zum Aufladen der Powerbank, eine Bedienungsanleitung sowie eine gepolsterte Tasche im Karton, ein Zusatz aus der etwas gehobeneren Preisklasse. Der mitgelieferte Beutel ist leicht mit Schaumstoff gepolstert und schützt euren mobilen Akku vor Kratzern und Schmutz, wenn ihr ihn doch mal auf unbestimmte Zeit tiefer in eurem Rucksack oder Koffer verschwinden lasst… 😛

Die Features des PowerCore 10.000 im Überblick

  • 10.000 mAh
  • 1 USB-Ladeanschluss
  • PowerIQ: erkennt das angeschlossene Gerät und optimiert die Aufladung
  • VoltageBoost: erkennt den Widerstand des verwendeten Kabels und optimiert die Ausgangsspannung
  • Ladegeschwindigkeit von bis zu 2.4A

Der erste Eindruck: Da hat man was in der Hand!

Anker Powerbank Test -  Was kann der externe Handy-Akku?
Die Verpackung und das Look & Feel der Powerbank können überzeugen!

Die Verpackung der Anker Powerbank ist sehr hochwertig. Dicker Karton, auch innen gut designed inkl. echtem Branding: Man wird darauf aufmerksam gemacht, dass man ein Produkt von „Americas Leading USB Charging Brand“ gekauft hat. Wir stehen auf sowas 😉

Das Unboxing ist entsprechend frust-frei, man kann das Gerät direkt in die Hand nehmen und merkt: Es ist ein Handschmeichler, nicht zu schwer und ca. so groß wie ein Paket Spielkarten (politisch korrekt) bzw. eine Schachtel Zigaretten (politisch unkorrekt). Die Haptik ist sehr gut und rundet den prima Ersteindruck ab!

Theoretisch stark: Was kann die Powerbank in der Praxis?

Doch nicht nur Äußerlichkeiten zählen bei unserem Powerbank Test. Auch die Ausstattung des PowerCore 10.000 kann insgesamt überzeugen! Das Gerät verfügt über einen Mini-USB-Anschluss zum Aufladen des Akkupacks und über einen USB-Anschluss zum Aufladen eines mobilen Endgeräts. Ein gleichzeitiges Aufladen mehrerer Geräte ist damit zwar nicht möglich, würden wir in der mAh-Größenordnung und Preisklasse aber auch nicht erwarten. Der Ladestand des externen Akkus kann per Knopfdruck angezeigt werden – das ist praktisch!

Die Performance beim Aufladen

Die Anker Powerbank war innerhalb von rund 4 Stunden vollständig aufgeladen. Nach der ersten vollständigen Aufladung eines iPhone 5s leuchteten immer noch alle vier LEDs der Ladestandsanzeige auf. Der zweite Ladeversuch war etwas anspruchsvoller: Wir haben das Smartphone unter Benutzung von Spotify und Google Maps erneut aufgeladen. Nach ca. einer Stunde hatte der externe Akku den internen iPhone-Akku ca. zur Hälfte aufgeladen. Die Powerbank selbst war auch nach dieser zweiten Ladung noch zu drei Vierteln aufgeladen. Eine insgesamt gute Performance, die den Angaben des Herstellers gerecht wird!

Positiv zu erwähnen ist ebenfalls die sehr geringe Wärmeentwicklung des Anker PowerCore 10.000, sowohl bei Aufladen als auch beim Entladen des Geräts.

Unser Fazit: Gutes Ding!

Der Anker PowerCore 10.000 ist kein Ausstattungwunder und richtet sich an Anwender, die gelegentlich das Smartphone oder Tablet mobil aufladen wollen. Für ambitioniertere Smombies fehlt die höhere Ladekapazität und ein zweiter USB-Anschluss für paralleles Aufladen mehrerer Devices.

Beides fließt jedoch nicht negativ in unsere Gesamtbewertung ein: Anker hält mit dem PowerCore was sie versprechen und bestehen unseren Powerbank Test damit ohne Probleme! Ihr dürft zugreifen und euch wieder mit euren Smartphones und Tablets auf den Weg machen! 🙂

Anker PowerCore 10.000 / Die Lösung für mobile Stromprobleme?
Anker Powerbank Test -  Was kann der externe Handy-Akku?

Produkt: Anker PowerCore 10.000

Beschreibung: Gute Powerbank der Mittelklasse vom Marktführer. Mit 10.000 mAh das Smartphone mehrfach nachladen und unbeschwert surfen, zocken & Fotos schießen!

Preis: ca. 25 €

Jetzt kaufen!

  • Verpackung
  • Verarbeitung
  • Ausstattung
  • Usability
  • Technik
  • Nerd-Faktor
  • Preis-Leistung

Fazit

Die Powerbank Anker PowerCore 10.000 ist ein mobiler Akkupack aus dem mittleren Preissegment. Rund 25 € kostet das Gerät und bietet damit ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Der erste Eindruck ist wegen der schicken Verpackung und guten Haptik gelungen. Im Lieferumfang enthalten ist neben dem Gerät selbst auch noch ein USB-Ladekabel, sowie ein kleiner Beutel, der den Akku vor Schmutz und Kratzern schützt. Technisch ist die Powerbank solide: Sie verfügt zwar leider nur über einen USB-Ladenschluss, lädt dafür aber ein iPhone 5s zügig und tatsächlich bis zu 4 mal wieder auf. Für Alleinreisende und bei gelegentlicher Nutzung ein praktischer und kompakter Begleiter!

4.3

Dieses Produkt haben wir uns selbst gekauft und völlig unabhängig vom Hersteller getestet. Wenn du genaueres über unsere Test-Richtlinien wissen willst, kannst du dich hier schlau machen.

Anker Powerbank Test -  Was kann der externe Handy-Akku?
Kindheit in den 80ern, Jugendzeit in den 90s, Studium Anfang des Jahrtausends. Politikwissenschaftler, Quereinsteiger in´s Online Marketing. Spätberufener Blogger. Für mich ist der 286er kein Longdrink, Milli Vanilli keine Eissorte und der Millennium-Bug kein Science-Fiction-Film. Ich liebe Apps, die die Produktivität im Büro steigern und Arbeitsprozesse vereinfachen. Auf diesem Blog lasse ich euch regelmäßig in meine Toolbox schauen 😉

Was sagst du dazu?